00_Bessy_NiklasB_1

BESSY II & MLS

By lr, 4. Juni 2013

Bessy

Photonenbeschleunigerphysik steht eigentlich nicht auf dem Lehrplan des Studiengangs Mediendesign. Die kleinen Teilchen, Partikel oder Sub-Partikelchen sind einfach zu winzig, zu unsichtbar, um sie mit einem handelsüblichen Fotoapparat zu erwischen. Jedoch interessierte uns die Geschichte über einen Wissenschaftler, der die Existenz eines ‚gottverdammten Teilchens’ nur theoretisch herleiten konnte. Als von den Medien verbreitet wurde, dass das Higgs-Boson tatsächlich durch Zerfallsprodukte nachgewiesen werden konnte, wuchs die Neugier auf die Technik, die diesen wissenschaftlichen Beweis ermöglichte.

Eher durch Zufall entstand die Idee, den Berliner Elektronenspeicherring BESSY II (Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung m.b.H.) und den Kompaktspeicherring MLS (Metrology Light Source) zu besuchen. Als letzterer wegen Wartungs- und Umbaumaßnahmen abgeschaltet werden sollte, erhielten wir die Möglichkeit bis in das Innere des Rings zu gelangen.

Unser Dank gilt Herrn Prof. Dr. Andreas Jankowiak und Tobias Goetsch, der uns nach einer anschaulichen und sehr informativen Einführung in die Beschleunigerphysik die Beamlines von BESSY II zeigte. Danach führte er uns bis in einen durch Betonblöcke gesicherten, runden Raum, in dem die Strahlung für den Speicherring MLS generiert wird, und den deswegen bei Betrieb der Anlage niemand betreten darf.

Mehr Fotos von Wigglern, Undulatoren, Elektronenkanonen und Messgeräten werden angezeigt, wenn Ihr auf das Foto klickt.

One Comment

  1. Absolutely pent subject matter, regards for information.

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *